FAQ für Kunden

Hier findest du als Kunde viele Antworten auf Fragen rund um das Thema Tattoos und MyTattoo.com. 

FAQ - Allgemeines

Sind die Schmerzen beim Tätowieren auszuhalten?

Jeder Mensch empfindet Schmerzen anders und es gibt verschiedene Faktoren wie Müdigkeit oder Stress, die unsere Schmerztoleranz ebenfalls beeinflussen können. Wenn du also ausgeschlafen, gesund und entspannt zu deinem Termin erscheinst, kommt dir das schonmal sehr zugute. Des weiteren spielen auch die Dauer des Tätowierens und natürlich die Körperstelle eine entscheidende Rolle. Wer schon seit Stunden unter der Nadel sitzt, nimmt die Schmerzen gesteigert wahr. Jede Tattoo Sitzung nimmt aber auch mal ein Ende und so vergehen die Schmerzen bereits, wenn das Tattoo fertiggestellt wurde. Welche Körperstellen im Allgemeinen schmerzvoller als andere wahrgenommen werden, erfährst du in unserem Schmerzatlas.

Bleicht mein Tattoo in der Sonne aus?

Ja, UV-Licht ist einer der Faktoren, die dein Tattoo schneller altern, also auch verblassen lassen. Hier ist aber die Dauer der Sonneneinstrahlung oder die zu betrachtende Zeitspanne entscheidend. Die UVB-Strahlung kann dein Tattoo nur vorrübergehend schädigen, indem der Kontrast verloren geht. Die UVA-Strahlung hingegen dringt tiefer in die Haut ein und bleicht die Farbpartikel dauerhaft aus. Du kannst dein Kunstwerk präventiv vor dem Verblassen schützen, indem du dich immer ausreichend eincremst und auch das Nachcremen nicht vergisst. Im besten Fall bedeckst du es zudem mit lockerer Kleidung. Im Laufe der Jahre werden die Farbpigmente jedoch unweigerlich langsam verblassen und verlaufen leicht in der Haut. 

Muss ich mein Tattoo nachstechen lassen?

Es gibt verschiedene Gründe, sich ein Tattoo nachstechen zu lassen. Grundlegend sollte man aber in zwei Kategorien unterschieden: selbstverschuldet oder nicht selbstverschuldet. Pflegst du dein Tattoo nicht richtig, kratzt während der Heilung an dem Tattoo oder badest in den ersten Wochen zu intensiv, wird das Nachstechen meist kostenpflichtig, da dein Tätowierer erkennt, dass es dein Verschulden ist. Es kann jedoch während des Heilungsprozesses Farbe verloren gehen, wie es häufig bei Fingern oder Knien der Fall ist. Bei seriösen Tattoo Studios ist das Nachstechen dann eine Serviceleistung und somit kostenlos, meistens innerhalb des ersten Jahres nach Stechen des Tattoos.

Darf ich Schmerzmittel nehmen, um die Schmerzen während des Stechens zu lindern?

Du kannst deine Schmerzen während des Tattoo Termins mit einigen Tricks lindern. Dazu gehören aber auf keinen Fall blutverdünnende Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen oder Paracetamol. Die Finger solltest du auch unbedingt von Alkohol und Drogen lassen. Um deinen Kreislauf zu stabilisieren, solltest du vor dem Termin ausreichend essen und trinken, auf Kaffee aber verzichten. Versuche, dich während des Stechens abzulenken, zum Beispiel indem du dich mit deinem Tätowierer oder deiner Begleitung unterhältst oder deine Lieblingsmusik hörst. Sollte der Schmerz für dich nicht mehr aushaltbar sein, kannst du immer nach einer Pause fragen, um dich kurz zu entspannen.

Was tut mehr weh - ein mit der Maschine oder von Hand gestochenes Tattoo?

Ob maschinell oder von Hand gestochene Tattoos schmerzvoller sind, lässt sich leider nicht pauschal sagen, denn es kommt vor allem auf die gewählte Körperstelle und dein persönliches Schmerzempfinden an. Da allein die Stiche unterschiedlich gestochen werden, können hier schon Unterschiede auftauchen, ob man sie mehr oder weniger spürt. Trotzdem werden Hand Poked Tattoos überwiegend als weniger schmerzvoll erachtet, da nur ein Nadelkopf in die Haut eindringt. Klar ist aber, dass von Hand gestochene Tattoos schneller abheilen und allgemein hautschonender sind, jedoch eine Hand Poking Session auch länger dauert.

Lässt sich ein Tattoo und ein veganer Lifestyle verbinden?

Vegane Ernährung und veganer Lifestyle sind auf dem Vormarsch. So ist es sogar auch möglich, sich ein rein veganes Tattoo stechen zu lassen. Zuallererst sollte darauf geachtet werden, dass die Tattoo Farbe frei von Inhaltsstoffen tierischen Ursprungs ist (die meisten namhaften und seriösen Hersteller verzichten bereits darauf). Des weiteren können auch verwendete Materialien des Tätowierers wie z.B. Matrizenpapier, Stencil-Flüssigkeit oder Seife tierische Produkte enthalten. Wenn du also ein rein veganes Tattoo haben möchtest, erkundige dich vorab bei deinem Tätowierer, welche Produkte er verwendet und teile ihm deine persönlichen Wünsche und Bedürfnisse genau mit.

Was passiert mit meinem Tattoo, wenn ich älter werde?

Da kontinuierlich Zell- bzw. Hauterneuerungen in unserem Körpers stattfinden, wird sich dein Tattoo im Alter verändern. Generell kann man sagen, dass ein Tattoo nach abgeschlossener Wundheilung „mitlebt“, da es den gleichen Umwelteinflüssen ausgesetzt ist wie unbehandelte Haut. Farbige Tattoos sind generell anfälliger als schwarze, da gewisse Farbpigmente schneller blass werden oder verschwimmen. Aber auch Gewichtszunahme oder Schwangerschaft können das Tattoo auf entsprechenden Hautpartien „formen“. Im Alter evtl. auftretende Auswirkungen wie Altersflecken, Pigmentstörungen der Haut sowie Falten oder dergleichen, tragen ihren Rest dazu bei. Jedoch kann man sagen, dass die meisten Tattoos, ganz besonders die größeren, ihre Wirkung und den Wiedererkennungswert bis ins Alter behalten. Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, kannst du hier mehr dazu lesen.

Kann ich mich auch mit dunkler Hautfarbe gut tätowieren lassen?

Auch auf dunkel pigmentierter Haut können wahre Kunstwerke entstehen. Je nach Helligkeit wird es jedoch schwierig, bestimmte Techniken und Stile umzusetzen. Dazu zählen vor allem helle Farben und feine Schattierungen, die nicht annähernd zur Geltung kommen würden, wie sie es verdient hätten. Man kann also festhalten: Je dunkler die zu tätowierende Hautfarbe, desto dunkler sollte auch die Tattoo Farbe ausfallen. Als Stile eignen sich außerdem hervorragend Blackwork und Tribal, um kräftige Outlines und Motive zu schaffen.

Ist ein Henna Tattoo ein richtiges Tattoo?

Henna Tattoos unterliegen einer langen Tradition und werden im Orient gerne zu Hochzeiten und festlichen Anlässen aufgemalt. Sie werden mit Henna Paste auf die Haut aufgetragen, die Farbe dringt also nicht in den Körper ein. Somit verschwinden Henna Tattoos nach ein bis drei Wochen auch wieder vollständig, je nachdem wie schnell sich die Epidermis, die oberste Hautschicht, erneuert. Zu beachten sind aber auch hier, genau wie bei Tattoo Farben, die Inhaltstoffe. Der Hennastrauch ist eine natürliche Pflanze, der rötlich und dunkelbraun erscheint, aber keinesfalls schwarz. Schwarze Farben sind chemisch hergestellt und überwiegend giftig. 

FAQ - Nachsorge

Wie pflege ich mein neues Tattoo am besten?

Dein neues Tattoo sollte richtig gepflegt werden, damit es in seiner vollen Pracht erhalten bleibt. Spreche auf jeden Fall mit deinem Tätowierer darüber, wie du dein Kunstwerk individuell versorgen solltest. In den ersten Tagen solltest du dein Tattoo mit einer parfümfreien und ph-neutralen Seife reinigen, keinesfalls aber mit einem Waschlappen. Lasse auch nicht den Wasserstrahl direkt auf die Wunde laufen. Danach tupfst du das Tattoo mit Küchenrolle trocken und cremst es mit einer Wund- und Heilsalbe ein, am besten mehrmals täglich. Weiterhin solltest du dein Tattoo durchgehend zum Schutz in Folie wickeln, vor allem aber beim Schlafen. Trage am besten lockere Kleidung, um dein Tattoo nicht zu reizen und verzichte in den ersten Wochen auf intensiven Sport, Saunagänge, Solariumbesuche und direkte Sonneneinstrahlung. Im Sommer sollte auch auf das Baden in Schwimmbädern, Seen und im Meer verzichtet werden.

Kann ich über mein neues Tattoo Strümpfe tragen?

Wenn es draußen kälter wird, stellt sich bei Frauen schnell die Frage, was man denn über das frische Tattoo anziehen kann. Hier gilt es, auf seinen Körper zu hören, manch eine Wunde ist nach einer Woche soweit, manch andere braucht zwei Wochen oder auch länger. Verzichte also auf enge Kleidung wie Synthetik-Strumpfhosen, Leggings oder Skinny Jeans. Diese stören die Haut nur bei der Heilung, wenn die Kleidung zu eng anliegt. Auch von Kompressionswäsche und -strümpfen ist abzuraten, sollte die entsprechende Körperstelle frisch tätowiert sein. Greife in dem Fall lieber auf locker sitzende Kleidung zurück, um dein Tattoo nicht zu beschädigen.

Mein Tattoo juckt, wie kommt das?

Da dein frisches Tattoo einer Wunde entspricht, ist das nachträgliche Jucken als ein Prozessbestandteil der Heilung zu betrachten, also eine natürliche Reaktion der Haut. Vielleicht hast du von deinen Eltern früher schon mal gehört: wenn es juckt, dann heilt es. Und das stimmt auch, denn dies ist ein gutes Zeichen. Dein Körper arbeitet mittels Botenstoffe und schüttet Histamin aus, sodass der Juckreiz entsteht. Auf keinen Fall darf jedoch am frischen Tattoo gekratzt werden, du könntest dein neues Kunstwerk dabei langfristig beschädigen. Eine lindernde Wirkung versprechen Wund- und Heilsalben sowie leichte Kühlung.

FAQ - Gesundheit

Bei welchen Erkrankungen darf ich mir kein Tattoo stechen lassen?

Generell gilt bei Erkrankungen: Frage deinen behandelnden Arzt, ob du dich tätowieren lassen kannst. Denn hierüber lassen sich keine allgemeingültigen Aussagen treffen. Vorsichtig solltest du vor allem sein, wenn du blutverdünnende Medikamente einnimmst, Bluter oder Epileptiker bist oder an Hauterkrankungen wie Neurodermitis leidest. Solltest du eine durch Körperflüssigkeiten übertragbare Krankheit haben (wie z.B. HIV oder Hepatitis), ist das Stechen eines Tattoos tabu. Ebenso, wenn du schwanger bist oder stillst.
Auch solltest du deinen Tätowierer über eventuelle Allergien informieren und am besten deinen Allergiepass mitbringen.

Darf man Muttermale übertätowieren?

Muttermale und Leberflecke dürfen nicht übertätowiert werden. Grund dafür ist, dass diese dann nicht mehr richtig durch den Hautarzt begutachtet werden können. Des weiteren ist unklar, welche Auswirkungen das Stechen ansich und das Einbringen der Tattoo Farbe auf die Muttermale und Leberflecke haben.

Was ist, wenn ich allergisch auf eine Tattoo Farbe reagiere?

Um eine allergische Reaktion zu vermeiden, solltest du deinen Tätowierer unbedingt über bestehende Allergien unterrichten. Sollten trotzdem Symptome erscheinen, ist dies meistens in den ersten drei Tagen der Fall. Ausgeschlossen werden kann jedoch nicht, dass du auch nach Jahren noch allergisch auf dein Tattoo reagierst. Solltest du also negativ auf die Tattoo Farbe in deiner Haut reagieren, wende dich unbedingt an deinen Tätowierer, um die genauen Inhaltsstoffe der verwendeten Farben zu erfahren. Zudem solltest du unmittelbar deinen Hausarzt aufsuchen, um die Erstversorgung der Hautstelle vorzunehmen. Danach solltest du dich weiterhin an einen Dermatologen oder Allergologen werden, um dich behandeln zu lassen. Abzuraten ist von einer anschließenden Entfernung mittels Laser, um weitere Symptombildung zu vermeiden.

Sind Tattoos mit UV-Farben schädlich?

Die nur im Schwarzlicht zu sehenden UV-Tattoos aus fluoreszierenden Neonfarben werden immer beliebter. Ihre Verwendung jedoch wurde noch nicht ausreichend erforscht, um Aussagen über mögliche langfristige Risiken machen zu können. Die Farben wurden zunächst eingesetzt, um Wildtiere zu markieren. Ob die Farben nun auch für den Menschen unbedenklich sind, ist unklar. Genau wie bei jeder anderen Art von Tätowierung können aber auch hier allergische Reaktionen, Juckreiz oder Entzündungen ausgelöst werden. Die Farben sind jedoch frei von Giftstoffen und bestehen oftmals aus sterilisiertem, destilliertem Wasser und auch aus Plexi- oder Acrylglas, damit sich die UV-Farbpartikel überhaupt verteilen.

Kann ich meine Narben übertätowieren lassen?

Grundsätzlich ist es möglich, Narben mit einem Tattoo zu verdecken. Sei es aus ästhetischen Gründen oder um Lebensqualität zurückzugewinnen, eines ist klar: die Narbe muss zu 100 Prozent verheilt sein. Zudem ist jedes Narbengewebe unterschiedlich verheilt und somit gleicht keine Narbe der anderen. So solltest du deinen Hautarzt aufsuchen, der dir ausführlich erklären kann, ob und wie du deine Narbe übertätowieren kannst und dir bei der Vorbereitung hilft. Suche dir außerdem einen Tätowierer aus, der schon ausreichend Erfahrung auf diesem Gebiet gesammelt hat und der Anforderung gewachsen ist.

Kann ich durch Tattoos Hautkrebs bekommen?

Auch zu dieser Frage gibt es bisher keine ausreichenden Studien, die etwaige Theorien bestätigen würden. Herausgefunden wurde aber, dass die Farbe mit der Zeit durch das Lymphsystem im Körper wandert und sich an den Lymphknoten festsetzt. Dass Tattoos Krankheiten wie allergische Reaktionen auslösen können, ist ebenso bekannt, und so ist auch das Risiko einer Krebserkrankung vorhanden. Dass es jedoch da ist, bestätigt nicht, dass das auch der Fall sein muss. Um also Nebenwirkungen und Spätfolgen zu vermeiden, solltest du dich gründlich über die genutzte Tattoo Farbe deines Tätowierers informieren, um auf jeden Fall Schad- & Giftstoffe auszuschließen.

Stimmt es, dass Tattoo Farben Autolacke enthalten?

Hartnäckig hält sich der Mythos, dass sich Autolack in Tattoo Farben wiederfinden lässt. Dies ist aber – um Entwarnung zu geben – ganz klar nicht der Fall. Häufig wird die Tatsache verdreht, dass Inhaltsstoffe in Tattoo Farben auch durchaus in Autolack zu finden sind, und nicht umgekehrt. Ein gemeinsamer Inhaltsstoff ist beispielsweise Wasser. Sehr gefährlich ist das bekanntlich für uns Menschen nun wirklich nicht. Seit 2009 wird außerdem durch die Tätowiermittelverordnung einheitlich geregelt, was nicht in die Farbe gelangen darf. Trotzdem sind teilweise Stoffe zugelassen, die zu gesundheitlichen Problemen führen können – zu tun hat das aber nichts mit Autolack.

Kann man auf eine Farbe allergisch reagieren?

Ja, es kann durchaus vorkommen, dass man auf die Tattoo Farbe allergisch reagiert. So ist rote Farbe am problematischsten, gefolgt von Blau/Violett, Grün, Orange und Gelb. Schwarze Farbe enthält meist Kohlenstoff und führt daher eher selten zu allergischen Reaktionen. Alle anderen Farben enthalten Metalle und andere Substanzen, die unter Umständen Kontaktallergien auslösen. Neben den Farbpigmenten können auch Zusatzstoffe wie beispielsweise die verwendeten Konservierungsmittel eine Allergie auslösen. Auch bei Henna- oder Klebe-Tattoos besteht das Risiko einer allergischen Reaktion.

Wie zeigt sich, dass ich allergisch auf die Tattoo Farbe reagiere?

Ist die Tätowierung noch sehr frisch, kann man nicht unbedingt eindeutig feststellen, ob es sich um eine Allergie oder um eine normale Reaktion nach dem Stechen handelt. Nach dem Stechen kommt es zu Schwellungen an den betroffenen Hautpartien, ebenso können entzündliche Hautreaktionen auftreten. Treten Pusteln, kleine Bläschen, Hautrötungen, Hautjucken oder Ekzeme auf, deutet dies auf typische Allergiesymptome hin. Insbesondere, wenn sich eine klar begrenzte Verdickung der Haut im Bereich einer bestimmten Tattoo Farbe zeigt, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine allergische Reaktion handelt. Diese Reaktion kann sich jedoch über das gesamte Tattoo oder sogar darüber hinaus ausbreiten. Nicht immer sind es die in der Tinte enthaltenen Substanzen, die eine allergische Reaktion auslösen können. Ebenso kann es vorkommen, dass man auf die Latex-Handschuhe des Tätowierers, die Folie zum Abdecken des Tattoos oder aber das Pflaster/-band zum Schutz der Tätowierung allergisch reagiert. Solltest du dir unsicher sein, ob du eine Allergie hast oder nicht, solltest du auf jeden Fall deinen Tätowierer drüber schauen lassen oder einen Dermatologen oder Allergologen aufsuchen. Übrigens, eine Allergie tritt nicht immer unmittelbar nach dem Stechen auf, sondern es können auch nach Jahren noch Symptome einer allergischen Reaktionen wegen einer Tätowierung auftreten. 

Was passiert mit meinem Tattoo, wenn ich zu- oder abnehme?

Wie sich dein Tattoo verändert ist von vielen Faktoren abhängig, beispielsweise auch von der Gewichtszunahme oder -abnahme. Bekanntermaßen nimmt man im Bauch- und Hüftbereich sowie an den Ober- und Unterarmen am schnellsten ab, bzw. zu. Weniger an Händen, Füßen, am Hals oder im Gesicht. Durch die Gewichtszunahme oder -abnahme kann sich auch dein Tattoo im Sinne von einer Ausdehnung oder Verkleinerung seiner Proportionen leicht verändern. Mit einem gesunden Bindegewebe verändert sich dein Tattoo jedoch nur sehr bedingt. Dies kannst du mit einem gesunden und aktiven Lebensstil begünstigen.

MRT trotz Tätowierung?

Eine Magnetresonanztomographie ist mit einem Tattoo durchaus durchführbar. Vor allem einzelne, kleine Tattoos sind unproblematisch und das Risiko von Nebenwirkungen sehr gering. Da die Bildgebung eines MRT mithilfe eines starken Magnetfeldes erfolgt, können aber ältere Tattoo Farben mit magnetischen Inhaltsstoffen das Ergebnis negativ beeinflussen. So kann es zu Störungen der Bildgebung und in der Folge zu einer geringeren Auflösung des MRT-Bildes kommen. Hier ist auch die Größe des Tattoos und die betreffende Körperstelle entscheidend. Eine Verbrennung durch eine Untersuchung ist äußerst selten und wenn kommt es lediglich zu einer oberflächlichen Verbrennung ersten Grades der Haut. Ein MRT ist also grundsätzlich nicht schädlich, bei frisch gestochenen Tattoos sollte jedoch sechs Wochen auf die Behandlung verzichtet werden.

FAQ - Tattoo Entfernung

Welche Alternativen gibt es, sein Tattoo verschwinden zu lassen?

Neben der gängigsten Tattoo Entfernungsmethode, der Lasermethode, gibt es noch andere Möglichkeiten, dein Motiv verschwinden zu lassen. Am einfachsten wäre wohl ein Cover-up, welches über dein bisheriges Tattoo gestochen wird. Einzige Einschränkungen sind, dass es größer und dunkler als das alte Tattoo werden sollte. Informiere dich darüber hier in unserem ausführlichen Blogeintrag. Eine operative Entfernung bietet sich bei kleinen Motiven an sowie im Allgemeinen auch die Dermabrasion, bei der die betroffene Hautstelle „abgeschliffen“ wird. Bei beiden Behandlungen gibt es jedoch ein Vernarbungsrisiko, sodass von diesen abzuraten ist. Deine Finger solltest du außerdem von Behandlungen mit Milchsäure, Tattoo-Cremes, Säuren und chemischen Peelings lassen. Soll dein Tattoo möglichst schnell verschwinden, kannst du es auch für kurze Zeit mit Make-up überschminken. 

Wie funktioniert die Methode der Laserentfernung?

Um die Farbpartikel in deiner Haut wieder abzutragen, wird die Laserbehandlung eingesetzt. Dabei trifft gebündeltes Licht auf die Tattoo Farbe. Die Farbpartikel werden so stark erhitzt, dass sie platzen. Allgemein gilt, dass dunklere Farben besser entfernt werden können. Hellere Farben, wie Weiß und Gelb, aber auch Braun und Violett, sind aufgrund unterschiedlicher Lichtwellenlängen des Lasers jedoch nicht vollständig entfernbar. Die zerkleinerten Farbpigmente werden dann anschließend über das Immunsystem abtransportiert. Selten ist ein einmaliger Eingriff ausreichend. In den meisten Fällen werden mehrere Termine mit einem Abstand von vier bis acht Wochen angesetzt. Eine vollständige Tattoo Entfernung mittels Lasertherapie ist jedoch bislang nicht möglich.

Lassen sich alle Tattoo Farben mittels Laser entfernen?

Da die Lasersysteme mit unterschiedlichen Lichtwellenlängen arbeiten, sind einige Farben besser als andere entfernbar. Die Farben Schwarz und Rot lassen sich relativ gut entfernen, ebenso Blau und Grün. Schwieriger zu entfernen sind die Farben Gelb, Violett und Braun.

Was bedeutet die Verordnung zur Modernisierung des Strahlenschutzrechts?

In Zukunft sollen Tattoos nur noch von Medizinern mit Laser entfernt werden dürfen, nicht mehr von Kosmetik Studios oder Tätowierern selbst. Denn das Bundesumweltministerium hat diesbezüglich eine Verordnung zur Modernisierung des Strahlenschutzrechts erarbeitet. Der Grund sei zu häufige Nebenwirkungen mit teilweise bleibenden Schäden.

Bringt eine Tattoo Entfernung mittels Laser Folgen mit sich?

Die nach der Laserbehandlung zerplatzten Farbpigmente werden zwar vom Körper abtransportiert, bleiben jedoch erhalten und lagern sich in Entgiftungsorganen wie der Leber, den Nieren und insbesondere den Lymphknoten an. Welche Auswirkungen die Farben dort anschließend haben, ist aktuell noch ungewiss und wird noch erforscht. Das langfristige Gesundheitsrisiko lässt sich also mit derzeitigem Forschungsstand nicht beurteilen.

Kann ich meine Haare durch Lasern entfernen lassen, obwohl ich tätowiert bin?

Damit dein Tattoo an bestimmten Körperstellen nicht unter einer Haarpracht verschwindet, kannst du deine Haut entweder immer wieder rasieren oder auch die Haare mit einem Laser entfernen. Letzteres jedoch muss dringend einige Zeit vor dem Stechen erledigt sein. Sowohl bei der Laserbehandlung als auch bei der IPL-Methode wird gebündeltes Licht vom Farbstoff Melanin in den Haarwurzeln absorbiert und diese werden dadurch zerstört. Die beim Tätowieren in die Haut gestochenen Farbpartikel absorbieren bei einer Laser- oder IPL-Behandlung ebenfalls das Licht des Lasers und das Tattoo wird zerstört. Solltest du dir sicher sein, an welcher Stelle dein nächstes Tattoo gestochen werden soll und du möchtest, dass diese Stelle dauerhaft haarfrei ist, solltest du auf jeden Fall genügend Zeit für die Haarentfernung einplanen, denn dies ist nicht nur mit einer Sitzung getan. Die Sitzungen werden im Abstand von 6 bis 8 Wochen mehrmals wiederholt und natürlich braucht deine Haut nach der letzten Behandlung mindestens 4 Wochen Zeit, um sich zu erholen.

Bleiben nach einer Laserentfernung Narben?

Grundsätzlich ist das Risiko einer Narbenbildung auch bei einer Laserbehandlung sehr hoch. Obwohl die neueren Lasergeräte oft hautschonend arbeiten, ist eine Narbenbildung bei einer Tattoo Entfernung keinesfalls auszuschließen. Bei unzureichender Pflege kann es zudem zu Hautrötungen, Blasenbildung sowie zu Schorfablagerungen kommen. Wird deine Haut anschließend nicht richtig behandelt oder mögliicherweise sogar aufgekratzt, kann es zu größeren Wunden und Entzündungen kommen. Daraus entsteht dann die Gefahr, dass Narben zurückbleiben, sowie durch verschiedene Risikofaktoren wie durch gebräunte Haut oder der Einsatz technisch veralteter Laser.

FAQ - Rechtliches

Habe ich bei einem verpfuschten Tattoo Recht auf Schadensersatz?

Grundsätzlich steht jedem Tätowierer das Recht des Nachbesserns zu. Im Rechtsverkehr wird ein Tattoo als Körperverletzung mit Einwilligung seitens des Kunden gehandhabt. Eine Nachbesserung ist also nur dann zumutbar, wenn das Tattoo auf eine korrekt ausgeführte Arbeit zurückzuführen ist. Ansonsten kann Anspruch auf Schadensersatz erhoben werden, meistens in Höhe der Kosten der nachfolgenden Laserbehandlung.

Muss ich volljährig sein, um mich tätowieren zu lassen?

Das Gesetz schreibt zwar kein Mindestalter für Tätowierungen vor, jedoch wirst du in den meisten Studio erst tätowiert, wenn du volljährig bist. Das hängt mit der geistigen Reife zusammen, die benötigt wird, um einem Tattoo, gesetzlich einer Einwilligung zur Körperverletzung, zuzustimmen. Da diese sehr schwer von einem Tätowierer einzuschätzen ist, gibt es diese Dienstleistung in den meisten Fällen erst ab einem Alter von 18 Jahren.

Kann ich wegen meines Tattoos in anderen Ländern Probleme bekommen?

In der Tat kannst du in anderen Ländern mit deinen Tattoos Schwierigkeiten bekommen. Daher solltest du dich gründlich darüber informieren, welche Tattoos du in welches Land „mitnehmen“ kannst. In den USA kann es zu Einreiseverboten kommen, in Japan kannst du zum organisierten Verbrechen gezählt werden und in Dänemark sind Tattoos an bestimmten Stellen strafbar. In Saudi-Arabien ist es sogar illegal, sich tätowieren zu lassen. So gilt es in Sri-Lanka dem Glauben gegenüber als Beleidigung, ein buddhistisches Motiv zu tragen und ist für Nicht-Buddhisten verboten. Verdecke zur Vorsicht dein Tattoo ebenso in islamischen Ländern und im jüdischen Israel.

Was ist, wenn ich zum vereinbarten Termin krank werde?

Grundsätzlich kommt es darauf an, dass du dich fit für deinen Termin fühlst. Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass es gegenüber deinem Tätowierer sehr rücksichtslos ist, krank zum Termin zu erscheinen. Schließlich ist die Ansteckungsgefahr auf engstem Raum höher. Außerdem ist ein Tattoo eine offene Wunde, die wesentlich besser von einem gesunden Körper verarbeitet werden kann. Auf Medikamente wie blutverdünnende Mittel, zu denen auch Aspirin gehört, sind bis zu zwei Tage vor deinem Termin unbedingt zu verzichten.

Kann ich vom ausgehandelten Tattoo zurücktreten?

Wenn du dir ein Tattoo stechen lassen möchtest, solltest du dir deiner Sache immerwährend sicher sein. Gemäß dem geschlossenen Werkvertrag willigst du einer bewussten Körperverletzung ein. Solltest du Zweifel oder Bedenken haben, spreche unbedingt mit deinem Tätowierer, um eine zufriendenstellende Lösung für beide Seiten zu finden. Schließlich hat dieser schon viel Zeit in die Vorbereitung deines Tattoos gesteckt. Einfach nicht zu erscheinen wäre außerordentlich respektlos. 

Kann mich mein Arbeitgeber wegen meines Tattoos kündigen?

Nur in sehr wenigen Fällen rechtfertigt das Tragen von Tattoos eine Kündigung. Stellt der Arbeitgeber einen Arbeitnehmer in Kenntnis eines Tattoos ein, käme der Arbeitgeber mit einer Kündigung im Nachhinein wohl kaum beim Arbeitsgericht damit durch. Der Arbeitnehmer kann jedoch aufgefordert werden, das Tattoo zu verdecken. Dies ist in einer Umgebung der Fall, in der Tattoos am Arbeitsplatz noch unüblich sind, wie bei der Polizei, in der Bank, bei Flugbegleitern, Vertrieblern oder Beratern. Genauso gilt: Gewaltverherrlichende oder sexistische Symbole sowie allgemein die Würde des Menschen verletzende oder extreme politische Inhalte können eine Kündigung begünstigen. Generell ist festzustellen: Je weniger Kundenkontakt du hast, desto weniger darf dein Arbeitgeber eingreifen.

Kann ich Blut spenden, auch wenn ich tätowiert bin?

Ja, allerdings müssen zwischen der letzten Tätowiersitzung und der Blutspende mindestens 4 Monate liegen. Dies gilt auch für Ohrlöcher, Piercings oder Brandings. Grund dafür ist, dass jede Piercing- oder Tätowiersitzung auch die Gefahr von Infektionen und Krankheiten mit sich bringt. Da eine eventuelle Infektion mit Hepatitis oder HIV erst nach einer gewissen Zeit im Blut nachgewiesen werden kann, ist die Einhaltung der Wartezeit absolut notwendig. 

Was mache ich, wenn mein Tätowierer mein angefangenes Tattoo nicht fertig sticht?

Gemäß dem geschlossenen Werkvertrag, sei es schriftlich oder auch nur mündlich, ist der Tätowierer verpflichtet, ein Tattoo zu stechen und dieses fertig zu stellen. Weigert er sich, verstößt er gegen das Bürgerliche Gesetzbuch. So kannst du ihn schriftlich auffordern, das Tattoo zu vollenden oder einen Anwalt einschalten. Sollte das Tattoo nicht zu Ende gestochen werden, hast du das Recht, dein Geld zurückzuverlangen bzw. musst es nicht zahlen.

FAQ - Convention

Was erwartet mich auf einer Tattoo Convention?

Eine Tattoo Convention ist eine Messe, auf der Tattoo Künstler aus aller Welt ihr Können zeigen, Arbeiten präsentieren und sich untereinander austauschen. Neben unterhaltsamen Shows und Bühnenprogrammen, kannst du live miterleben, wie namhafte Tätowierer aus der Szene wahre Kunstwerke unter die Haut bringen. Ein Besuch lohnt sich allemal - auch wenn du kein Tattoo Liebhaber bist! Hier kannst du nachlesen, wann die nächste Convention in deiner Nähe ist.

Ist es günstiger, sich auf einer Tattoo Convention tätowieren zu lassen?

Da zu den normalen Fixkosten eines Tätowierers die Kosten der Standmiete, der Werbung, der Anfahrt und vieles mehr dazu kommen, sind Tattoos auf Messen im Regelfall nicht günstiger als im jeweiligen Studio. Da es sich zudem immer noch um die gleiche Dienstleistung handelt, werden teilweise Mindestpreise verlangt, auch um Preisdumping zu vermeiden. 

FAQ - Vorbereitung

Wie bereite ich mich am besten auf meinen Tattoo Termin vor?

So eine Tattoo Session ist schon eine ganz schön aufregende und herausfordernde Sache, daher solltest du ausgeschlafen, entspannt und gut gestärkt zu deinem Tattoo Termin erscheinen. Auf keinen Fall solltest du Alkohol oder Drogen konsumieren oder blutverdünnende Mittel wie z.B. Aspirin einnehmen, auch nicht am Tag vorher. Auf Kaffee sollte am selben Tag ebenfalls verzichtet werden.
Creme die zu tätowierende Körperstelle die Tage vorher gut ein, aber nicht am Tag selbst. Die Stelle sollte frisch gesäubert sein, ggf. auch rasiert, insofern du nicht zu Rasierpickelchen neigst. Alles, was die Haut reizt, solltest du kurz vor dem Termin vermeiden, also auch kein Sonnenbaden. Packe dir am besten noch Proviant ein und etwas zum Ablenken, da so eine Sitzung oftmals ein paar Stündchen andauert.

Zu welcher Jahreszeit sollte ich mir am besten mein Tattoo stechen lassen?

Die Jahreszeit hat natürlich keinen Einfluss auf das Ergebnis deines neuen Tattoos. Letztendlich eignen sich der Frühling und der Herbst aber besonders für einen Tattoo Termin. Im Winter ist es kalt, man muss sich dick einpacken, die Kleidung könnte an der frisch tätowierten Stelle scheuern. Sommer ist Badesaison, die Sonne scheint, die Haut schwitzt. Wer auf Sonnenbäder und Schwimmbadbesuche verzichten kann, bzw. sein Tattoo gut schützt und pflegt, dem steht einem Termin auch im Sommer oder Winter nichts entgegen.

FAQ - Kosten

Wie viel kostet ein Tattoo?

Die Kosten für ein Tattoo sind von vielen Faktoren abhängig. Das sind zuallererst der Stil des Tattoos, der Detailgrad, die zu tätowierende Körperstelle und logischerweise die Größe, die den Zeitaufwand bestimmt. Ebenso spielen die unterschiedlich hohen Stundensätze der Tätowierer eine Rolle, die oftmals zwischen 70 und 100 Euro liegen, sowie der Bekanntheitsgrad und der Standort des Studios. Seltener musst du die ganze Sitzung pauschal bezahlen, die schnell ein paar Hundert Euro kosten kann. Um den Preis für dein nächstes Tattoo ungefähr zu schätzen, frage am besten deinen Tätowierer.

Wie hoch ist die Anzahlung bei einem Tattoo?

Vor deinem Termin wirst du wahrscheinlich um eine Anzahlung gebeten werden. Diese gilt als Wertschätzung gegenüber deinem Tätowierer, der sogar bis zu mehreren Tagen mit den Vorbereitungen für dein Tattoo beschäftigt ist, und garantiert somit dein Erscheinen. Entweder musst du einen bestimmten Prozentsatz anzahlen, die Anzahlungen sind gestaffelt oder werden individuell festgelegt. Zum Beispiel wirst du bei einem Tattoo bis 300 Euro um 50 Euro in Vorkasse gebeten, bei einem Wert darüber sind es oftmals 100 Euro. Wenn du verhindert bist und frühzeitig Bescheid gibst, kannst du meistens deine Anzahlung auch bei Ausfall in Form von Gutscheinen oder Anrechnungen auf die nächste Sitzung zurückbekommen. 

Gibt es einen Kostenvoranschlag?

Da dein Tattoo im Bestfall eine Anschaffung für dein ganzes Leben ist, kannst du im Vorfeld einen Kostenvoranschlag verlangen. Es gilt: Die Kosten müssen vor Vertragsabschluss geregelt werden. So sind Kostenvoranschlag und die Kosten im Idealfall identisch, müssen aber nicht exakt übereinstimmen. Wird beispielsweise ein Mehraufwand erbracht, ist mit einem Aufpreis von bis zu 10 % zu rechnen. Verbindlich sind diese Kostenvoranschläge also nur bedingt, aber sie geben dir einen besseren Eindruck davon, welche Kosten auf dich zukommen werden. 

FAQ - Auswahl Tätowierer

Woran erkenne ich einen guten Tätowierer?

Hygiene und Sauberkeit sind das A und O eines guten Tattoo Studios. Achte auf aushängende Hygienezertifikate, auf einen sauberen und ordentlichen Arbeitsplatz und darauf, ob mit zugelassenen Farben, sterilen Nadeln, Einmalhandschuhen und eventuell sogar mit Mundschutz gearbeitet wird. Es sollte ausreichend Desinfektionsmittel bereitstehen und Tätowiermaschinen sowie weitere Utensilien hygienisch in Plastik verpackt sein. Weitere Hinweise auf ein gutes Studio sind eine gute Beratung, dazu gehört die Aufklärung über den Tätowiervorgang, die Risiken, Nachsorge und die Kosten. Die Preise eines seriösen Tätowierers sollten nicht zu niedrig angesetzt scheinen. Ebenso skeptisch solltest du werden, wenn ein Tätowierer vorgibt, alles tätowieren zu können. Suche deinen Tätowierer also auch am besten nach dem gewünschten Stil aus, halte Ausschau nach Bewertungen und lass dir vergangene Arbeiten und handgemalte Vorlagen zeigen und, falls möglich, direkt welche zeichnen. 

Woran erkenne ich, dass mein Tätowierer die Hygienevorschriften einhält?

Jedes Tattoo Studio wird von Zeit zu Zeit vom Gesundheitsamt besucht. Wie hoch die Hygienestandards deines Tattoo Studios liegen, kannst du aber auch selbst mit etwas Aufmerksamkeit und Interesse in Erfahrung bringen. Wichtig ist vor allem die Haut-, Flächen- & Equipment-Desinfektion. Außerdem sollten erst kurz vor dem Tätowieren vor deinen Augen alle Einweginstrumente ausgepackt werden. Ein guter Hinweis auf ein professionelles Studio sind ebenfalls offen einsehbare Hygienezertifikate. Falls du noch Zweifel haben solltest, solltest du jederzeit die Möglichkeit haben, bei deinem Tätowierer Nachfragen stellen zu können.

Kann jeder Tätowierer werden?

Zwar gibt es bislang keine staatlich anerkannte Ausbildung zum Tätowierer in Deutschland, dennoch ist es natürlich unerlässlich, das Handwerk perfekt zu beherrschen, wenn man sich auf dem Tätowiermarkt behaupten will. Die meisten angehenden Tätowierer sammeln mehrere Jahre Berufserfahrung bei einem Profi. Bei dem Beruf als Tätowierer kommt es vor allem auf zeichnerisches Talent, ruhige Hände und  Fingerspitzengefühl aber auch auf Verantwortungsbewusstsein an. Schließlich geht die Arbeit eines Tätowierers buchstäblich unter die Haut. Deshalb ist das Wissen um Hygiene und die richtige Wundpflege sowie das Erfüllen höchster Qualitäts- und Hygienestandards ebenso wichtig wie die künstlerischen Fähigkeiten.

FAQ - Auswahl Motiv

Welche Stilrichtungen gibt es?

Wie bei allen Kunstrichtungen gibt es auch beim Tätowieren verschiedene Stile. Dabei wird vor allem zwischen der Darstellungsart und der Technik des Tätowierens unterschieden. Hier findest du eine Übersicht über die wichtigsten Stilrichtungen.

Kann ich meine Handinnenflächen tätowieren?

Es ist schon möglich, Handinnenflächen zu tätowieren, es gibt aber nur sehr wenige Tätowierer, die diese Leistung anbieten, da sie extrem schwierig ist und die Erfolgschancen für ein dauerhaft bestehendes Tattoo sehr gering sind. Der Grund dafür ist, dass die oberste Hautschicht an den Handinnenflächen dicker ist als an anderen Körperstellen und man deshalb nur schwer die Tattoo Farbe in die zweite Hautschicht einbringen kann, wo sie dauerhaft verbleiben kann. Gelangt die Farbe nur in die obere Hautschicht, verschwindet sie mit der Erneuerung der Haut und es bleiben nur ein paar "schmutzige" Flecken. Außerdem ist die Haut an den Handinnenflächen mit vielen feinen Linien durchzogen, was die Gefahr des Verlaufens der Farbe erhöht. Hinzu kommt, dass das Stechen an den Handinnenflächen ziemlich schmerzhaft ist.

Wie kommt es, dass einige Tattoos manchmal grünlich oder bläulich schimmern?

Unterschiedliche Schwarztöne enthalten unterschiedliche Teilchengrößen und Pigmente. Je nach Größe können die Farbpartikel bräunlich oder grünlich/bläulich erscheinen. Die Konzentration der Pigmente lässt die Farbe richtig schwarz wirken. Mit zunehmender Zeit kann sich die Farbe in der Haut ausbreiten und verblassen, dadurch entsteht der grünliche oder bläuliche Schimmer. Um diesen Effekt optisch auszugleichen und das Schwarz länger zu erhalten, fügt man der schwarzen Farbe Violett hinzu. Es kann jedoch auch bei hochwertiger Tattoo Farbe vorkommen, dass die Melaninschicht der Haut die Farbe bläulich, grünlich oder gräulich schimmern lässt.

Gibt es eine Mindestgröße für Tattoos?

Die Mindestgröße für ein Tattoo hängt von dem gewählten Motiv ab. Viele Motive brauchen einfach Platz, damit sie wirken und man sie auch gut erkennen kann. Generell sollte ein Tattoo mindestens 1 cm x 1 cm groß sein (außer natürlich man lässt sich Pünktchen tätowieren). Wichtig ist, dass die Linien nicht zu nah beieinander liegen, denn das Tattoo kann im Laufe der Jahre etwas verschwimmen und dann hat man einfach nur einen schwarzen Fleck. 

Lässt sich ein schwarzes Tattoo mit weißer Tattoo Farbe überdecken?

Im frischen Zustand wirken Cover-ups selbst mit helleren Farben, sogar mit Weiß, stark deckend. Das liegt daran, dass beim "Drübertätowieren" die neuen Farbpigmente zwar in dieselbe Hautschicht gestochen werden, diese aber höher liegen als die alten Farbpigmente, die mit der Zeit nach unten gesackt sind. Außerdem ist die Pigmentdichte der frischen Farbe noch viel höher. Kommt das neue Tattoo ebenfalls in die Jahre, rutschen auch dessen Farbpigmente tiefer, sodass das alte Tattoo wieder durchschimmert. Somit kann man ein schwarzes Tattoo nicht wirklich mit weißer Tattoo Farbe überdecken.

FAQ - MyTattoo.com

Wie funktioniert MyTattoo.com?

MyTattoo.com ist in erster Linie eine Lifestyle- und Informationsplattform. Bei uns kannst du bequem nach Tattoo Studios und Artists in deiner gewünschten Region suchen und dich über sie informieren. Wir erleichtern dir, Dienstleister aus der Tattoo Branche schneller zu finden, zu vergleichen und einen Termin zu vereinbaren.
Außerdem hast du die Möglichkeit, dein Wunschtattoo über unseren Tattoo Konfigurator in weniger als einer Minute auszuschreiben. Das heißt, du beschreibst unter Anleitung des Konfigurators dein Tattoo mit Angaben zu Größe, Style und Position und erhältst daraufhin entsprechende Angebote von Tattoo Studios und Artists in dem von dir definierten Umkreis. Die Angebote kannst du dann bequem vergleichen und mit deinen Favoriten in Kontakt treten oder aber auch direkt einen Termin vereinbaren.

Kostet MyTattoo.com mich etwas?

MyTattoo.com ist für dich komplett kostenfrei. Also teste unseren Service und finde den richtigen Tätowierer für dein nächstes Tattoo oder entdecke die nächste spannende Convention, auf der du dich inspirieren lassen kannst.

Wer sieht alles meine Tattoo Ausschreibung?

Am Ende unseres Tattoo Konfigurators entscheidest du, wer Zugang zu deiner Tattoo Ausschreibung erhalten soll. Dabei wählst du, ob nur registrierte Studios und Artists dein Projekt einsehen können oder jeder Homepage Besucher.

Achtung: Wir geben keine persönlichen Informationen über dich preis. Deine Privatsphäre ist uns wichtig! Egal, ob du dich für die öffentliche oder nicht öffentliche Ausschreibung entscheidest. Unseren Besuchern und Mitgliedern werden nur dein Name sowie die von dir definierte Region angezeigt.

Wie lange ist meine Tattoo Ausschreibung aktiv?

Du hast die volle Kontrolle über deine Ausschreibung. In deinem internen Bereich kannst du jederzeit deine Ausschreibung deaktivieren/löschen oder neue Ausschreibungen erstellen.

Während des Ausschreibungsprozesses mit dem Konfigurator kannst du angeben, wann bzw. in welchem Zeitraum du dein Tattoo gestochen haben möchtest. Deine Ausschreibung wird dementsprechend an diesem Datum, bzw. an dem letzten Tag des von dir definierten Zeitraums deaktiviert.

Wie viele Angebote kann ich auf eine Ausschreibung erhalten?

Wir haben die Anzahl der Angebote nicht begrenzt. Schließlich wollen wir, dass jeder Artist die Chance erhält, sich dir vorzustellen und du aus einem größtmöglichen Spektrum an Angeboten auswählen kannst.

Wie viele Tattoo Ideen darf ich ausschreiben?

Wie unsere Maxime schon beschreibt: get inked. stay bright.
Wir wollen die Welt bunter gestalten und darum solltest du auch so viele Möglichkeiten erhalten, wie du nur möchtest, um deine Ideen zu beschreiben und umzusetzen. Dementsprechend sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wer darf alles ein Tattoo Studio bewerten?

Jedes registrierte Mitglied hat die Möglichkeit, Bewertungen über Artists und Studios abzugeben, solange diese unseren AGBs entsprechen.

Wie storniere ich eine/n Buchung/Termin?

Für eine Stornierung oder Verschiebung deines Termins musst du direkten Kontakt mit dem Studio bzw. Artist aufnehmen. Wir weisen dich in diesem Zusammenhang darauf hin, die Stornorichtlinien deines Studios bzw. Artists zu berücksichtigen.

Bis wann muss ich die Anzahlung geleistet haben?

Jeder Artist und jedes Studio hat seine eigenen Storno- und Buchungsrichtlinien. Je nachdem, welche Anzahlungsmöglichkeit (Paypal, Barzahlung, Überweisung) dein Dienstleister dir anbietet, hast du deine Anzahlung zu entrichten. Wir empfehlen dir, die Anzahlung auf schnellstem Wege durchzuführen, damit deinem Termin auch nichts im Wege steht.

Handelt es sich bei den Angeboten um Festpreise?

In der Regel handelt es sich um einen Richtpreis. Jedes Studio und jeder Künstler kann sein Angebot individuell gestalten. Sollte ein Dienstleister in dem Informationstext den Preis nicht genau definieren, solltest du immer von einem Richtpreis ausgehen. Im Zweifel hilft die direkte Nachfrage.

Wie setze ich meinen Gutschein ein?

Coming soon.