Von Naturmaterialen umgeben wirst du hier herzlich empfangen
My Studio

Hundertfarben

Das Tattoo Kollektiv in Flensburg

“Hol dir ‘nen Kaffee und ‘ne Zigarette, jetzt wir aus dem Nähkästchen geplaudert!” 
 
Im Mai 2013 hat sich in Flensburg das Tattoo Kollektiv „Hundertfarben“ gegründet. Tina Stürck, die Inhaberin, hat bereits zwei Jahre zuvor ihr erstes Studio gegründet, wollte sich jedoch mit weiteren Künstlern vergrößern. Ihr Studio liegt direkt in der Innenstadt, in „A-Lage“, wie die Betreiberin erklärt. 

Die Künstlerin ganz privat 

Die Tätowiererin auf einer Couch sitzend mit Tattoo Vorlagen auf dem Boden
Sie lebe das, was sie liebt.

Die 35-Jährige wollte allerdings nie die Leitung alleine übernehmen und gibt diese Verantwortung zum Ende dieses Jahres wieder ab. Sie sei „durch und durch Künstlerin“ und wolle sich in ihrem eigenen Laden nur noch ihrer Kunst widmen. Sie trägt eine Liebe für Tattoos in ihrem Herzen und auf ihrer Haut, so ist sie vom Hals bis zur Fußsohle tätowiert. Dadurch polarisiert sie des Öfteren, selbst in der toleranten Hafenstadt. Sexismus und neugierige Blicke seien ihr deshalb nicht fremd, erklärt sie. Gerade in ihrer Ausbildungsphase sei es schwierig für sie gewesen ein Studio zu finden, in dem sie als Frau vollends akzeptiert und gleichgestellt wurde. Trotz ihres Abschlusses in Kunstgeschichte wurde sie nicht ernst genommen. Dennoch oder gerade deshalb hat sie sich ihren Weg erkämpft und wurde von einem Studio aufgenommen, in dem sie lernen und wachsen konnte. Nach ihren Ausbildungsjahren war sie „viel on the road“, so Tina. Sie habe viele südliche Länder bereist und dort ihr Handwerk praktiziert. Das freie Leben habe sie beflügelt, da sie von Studio zu Studio wanderte. Mittlerweile sei sie jedoch glücklich, ein Zuhause an der Grenze zu Dänemark gefunden zu haben und angekommen zu sein. 
 
Für die Künstlerin gebe es keine schönere Form der Kunst, diese zu zelebrieren und auszuleben, als mit dem Leben eines Tätowierers. Denn die Künstler vom Kollektiv „machen das, wofür [sie] leben“. „Ich liebe den Kontakt mit Menschen“, so Tina. Sie finde Menschen wahnsinnig interessant und möchte deshalb ihre Kunden vor den Terminen gerne besser kennenlernen. Dieses Kennenlernen sei für sie jedes Mal „wie ein erstes Date“. Auf dieser Basis wird dann gemeinsam entschieden, wie das Tattoo aussehen soll. 
 

Featured Artists & Studios

Das kunterbunte Kollektiv  

Fest im Studio arbeiten die verschiedensten Tätowierer, die alle unterschiedliche Stile beherrschen. Tina selbst liebt „Farbe, Farbe, Farbe“, der Watercolor-Stil ist nicht ohne Grund ihr Steckenpferd. Ihre Tattoos sind bunt, schrill und präsent, und auch das Studio werde mit ihrem Stil hauptsächlich assoziiert.   
 
Außerdem wäre da Andres alias „Bizarro“. Der Lateinamerikaner ist ein Allrounder, in seiner Heimat müsse man fast jeden Stil anbieten, um dort als Künstler überleben zu können. Er ist als Tourist nach Deutschland gekommen, hier geblieben und mischt nun die „Weiberrunde“ im Studio so richtig auf. Am liebsten sticht er New School und Neo Traditional. 
  
„Miss Strange und die Schwarze Zeit“ ist Steffis Künstlername und auch voll und ganz Programm. Denn sie tätowiert schwarz und schwärzt konsequent alles, was nicht mehr zu retten ist. Sie fühlt sich also vor allem im Blackwork, aber auch im Maori zuhause. Sie kenne jedes Zeichen, sagt sie und könnte dir sofort sagen, welches Zeichen, welche Bedeutung hat und zu welcher Stilrichtung es zuzuordnen ist. Zudem bietet sie Hand Poking an und ist der Freehand-Artist der Truppe. 
 
Julia, unter dem Namen „Von Nimmermehr“ bekannt, hat ihre ganz eigene Handschrift, die viele impressionistische und expressionistische Elemente beinhaltet. Ihr individueller Stil abstrahiert die Tattoo Motive. 
 
Um die Anfragenflut zu bewältigen, gibt es außerdem die Azubine Mel, die sich vorerst Dark Art widmet, sowie bis zu acht Gasttätowierer im Wechsel. Sie bedienen hauptsächlich die Stile Watercolor und Realistic. 
 

Schreibe dein Traumtattoo aus

Natur pur – Zum Studio 

Das Hundertfarben Studio ist stolze 190 Quadratmeter groß. Empfangen werden die Kunden in einem Empfangsbereich, in dem bis zu 30 Kunden Platz nehmen können, was manchmal auch dringend nötig sei. Das Studio ist jedoch sehr weitläufig, sodass noch „Luft […] zum Atmen“ bleibt. Es gibt keine Trennwände im Studio, lediglich Sichtschutz auf Wunsch der Kunden. Zudem sind die Räumlichkeiten historisch und denkmalgeschützt. Die Einrichtung ist sehr natürlich, und es gibt Naturmaterialien überall da, wo sie hygienisch erlaubt sind. So befinden sich in dem Studio ganze 35 echte Bäume. Die hohen Decken und der weitflächige Raum lassen es zu. 
 
Neben einem familiären Umgang werde ebenfalls viel Wert auf Beratung gelegt. Diese findet aber nicht durch die Tätowierer selbst statt, sondern durch die Mitarbeiter, die für die Termine und die Organisation zuständig sind. Diese seien so professionell geschult, dass vielen Kunden erst gar nicht bewusst wird, dass sie gar nicht selbst tätowieren würden.  
 
Die Tattoo-Termine werden mittlerweile quartalsweise vergeben. Die längste Wartezeit mit einer kurzen Vorlaufzeit beträgt in der Regel fünf Monate. Bezahlen kannst du nur cash, da im Kollektiv jeder Mitarbeiter selbständig tätig ist. Eine Anzahlung ist Pflicht, kann aber auch per PayPal überwiesen werden. 
 

Dein Klick zum Traumtattoo

Conventions & Seminare 

Im Kollektiv fährt jeder Künstler zu der Convention, die er gerne besuchen möchte. Seltener ist das ganze Studio zusammen unterwegs. Wer wann wohin fährt, erfährst du bei Facebook oder Instagram, sowie bei den Künstlern selbst. 
 
Nebenbei gibt Tina auch noch verschiedene Seminare. Diese finden drei- bis fünfmal im Jahr in ganz Deutschland statt. Hier lehrt sie über das Wochenende bereits erfahrenen Künstlern das Handwerk genauer, damit dieses in professioneller Qualität weiterlebt und auch weitergegeben wird. Es wird mit einer sehr begrenzten Teilnehmerzahl live tätowiert, sodass immer Fragen gestellt werden können. Für sich hätte sie sich das auch damals gewünscht, aber leider behalten viel zu viele Tätowierer aus Angst vor Konkurrenz ihr Wissen für sich. Wenn ihr jedoch ein neuer Künstler ihren Platz wegnehmen würde, so sei sie selbst wohl nicht gut genug, so Tina. Für Jugendliche, die sich für den Job interessieren, bietet sie außerdem einen Workshop an und erklärt dort die Basics des Tattoo Business. 

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare