Quelle: Instagram @sartoriadellinchiostroblk
Tattoo Styles

Watercolor

Aquarelle, die unter die Haut gehen

Der Trend des Watercolor Tattoo-Stils funktioniert nicht nur auf dem Papier, sondern auch ebenso gut auf, bzw. unter der Haut.  

Genau wie Aquarelle auf dem Papier scheinen diese Art von Tattoos eine gewisse Leichtigkeit auszustrahlen. Die lockere Pinselführung, das Ineinanderlaufen der Farben und zarte Farbkleckse – das alles klingt eher nach einem Gemälde des Impressionismus und lässt dich nicht an einen traditionellen Tattoo-Stil denken? Mit Tattoos im Watercolor-Stil liegst du jedoch absolut im Trend.

Kunstwerke oder Trend?

Mit Watercolor Tattoos werden echte Kunstwerke unter die Haut gestochen, die zugleich sehr einzigartig sind. Gerade in einer Zeit, in der Individualisierung eine immer größere Rolle spielt, möchten Kunden Tattoos, die garantiert kein anderer trägt.

Der Trend zieht seine Inspiration aus der Aquarellmalerei, die bis ins 9. Jahrhundert zurückführt. Auch Elemente aus dem Kubismus, mit denen selbst Picasso schon einst gearbeitet hat, lassen sich wiederfinden. Der Stil ist eine moderne Interpretation farbiger Tattoos und geht damit mit dem Zeitgeist einher. Deshalb wird er auch gerade bei jungen Menschen immer beliebter.

Von Pinseln und Nadeln

Ein Aquarell Malkasten mit Pinseln und Zeichenpapier liegen auf dem Tisch
Die Vorlagen werden klassisch mit Pinseln auf Papier aufgetragen

Watercolor Tattoos unterscheiden sich von anderen Tattoos lediglich in ihrer Schattierung und Farbgebung. Verlaufende Farben, die wie mit einem Pinsel aufgemalt erscheinen, sind das charakteristischste Merkmal dieses Stils. Der Farbverlauf zeigt sanfte Übergänge, die oftmals ganz ohne Konturen auskommen. Es werden keine knalligen Farben verwendet, sondern Farben, die wie originale Wasserfarben ineinanderfließen. Meistens werden nur wenig Farben oder Töne einer Farbfamilie genutzt, seltener eine bunte Mischung. So wirken die Tattoos durch die Farbverläufe sowohl zart als auch ausdrucksstark. Allerdings brauchen die Tattoos auch ihren Platz, um diesen Effekt zu erreichen.

Das Stechen dieser Tattoos unterscheidet sich nicht von dem klassischer Stile. Jedoch werden die Vorlagen erst mit Wasserfarben auf Papier gebracht und dann auf die Haut übertragen. Hierbei ist es besonders wichtig, einen Tätowierer mit viel Erfahrung aufzusuchen, da fundierte Kenntnisse über Farbkombinationen ausschlaggebend sind. Fähigkeiten in der Malerei gehören bei diesem Stil einfach dazu. Ist ein passender Tätowierer gefunden, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es kann realistisch oder abstrakt sein, Stile kombiniert werden oder einzelne Elemente als Kontrast hinzugefügt werden. Die weichen Übergänge sollten aber noch vorhanden sein.

Was du beachten solltest:

  1. Ob der Trend nun vergänglich oder von Dauer ist, kann man nicht sagen. Entscheidend ist aber, dass die Tattoos sehr einzigartig sind und somit nur bedingt zu anderen Stilen passen. Die Stelle und Größe sollten also gut überlegt sein. Als Stellen eignen sich vor allem die Schulter, der Rücken und die Oberschenkel.  
     
  2. Damit das Watercolor Tattoo nicht verblasst, solltest du es vor UV-Strahlung schützen. Wähle deshalb am besten eine Stelle, die du abdecken kannst.
     
  3. Generell ist die Frage der Haltbarkeit von Watercolor Tattoos umstritten. Da es keine Konturen gibt, können die Farben an Ausdruck verlieren. Es ist jedoch normal, dass Tattoos mit der Zeit „verschwimmen“. Dem kannst du aber einfach entgegenwirken, indem du Outlines oder grafische Elemente hinzufügen lässt. 
     
  4. Zudem sind Watercolor Tattoos eher für einen helleren Hauttypus geeignet, da die Farben dort besser zur Geltung kommen.

Fazit

Obwohl die meisten Träger dieses Stils Frauen sind, ist dieser aber auch für Männer absolut passend. Es müssen nicht immer helle Pastelltöne sein, sondern es können auch dunkle ausdrucksstarke (aber nicht knallige) Farben wie zum Beispiel ein dunkles Rot gewählt werden. Ebenso muss es nicht bunt sein, denn Black Watercolor Tattoos wirken äußerst elegant.

Das wohl beliebteste Motiv im Watercolor Design sind Blumen – sowohl realistisch als auch abstrakt. Du siehst also: Es gibt keine Grenzen!

Wenn du dir noch unsicher bist, schnappe dir einfach ein wenig Aquarellfarbe und einen Pinsel und lege selbst los. Wer weiß, vielleicht kommt ein Watercolor Tattoo ja auch bei dir bald unter die Haut.

Kommentar schreiben

* These fields are required

Kommentare

Toll geschrieben :-)