In(k)spiration

Tattoos und Luxusuhren - Eine gute Kombination

Tattoos und Uhren sind seit langer Zeit auf unterschiedliche Art und Weise fest miteinander verbunden. So harmonieren zum Beispiel Luxusuhren ganz wunderbar mit Tattoos am Unterarm. Diesen außergewöhnlichen Look kannst du gut umsetzen, wenn du dich nach Luxusuhren auf Horando umschaust. Vor einigen Jahren erlaubte sich ein Schweizer Hersteller einen Aprilscherz zu diesem Thema. Angeblich konnte man sich seine liebste Luxusuhr nach einem Kauf auch noch tätowieren lassen. 
 
Doch ganz so abwegig ist dies gar nicht, denn Uhren als Tattoomotiv rangieren ganz weit oben. Wenn es um die Bedeutung der Uhr als Tattoomotiv geht, dann gibt es eine ungeheure Bandbreite, was die Interpretation angeht. Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen, was er mit der Uhr verbindet. 

Die Faszination von Uhren als Tattoomotive

Uhren-Tattoos sind so vielfältig und lassen Fantasie und Kreativität viel Spielraum
Uhren-Tattoos sind so vielfältig und lassen Fantasie und Kreativität viel Spielraum

Zunächst einmal handelt es sich bei der Uhr um ein Gerät zur Zeitmessung. Sie symbolisiert demnach auch die Vergänglichkeit der Zeit und somit auch des Lebens. Wir sollen daran denken, dass die Zeit unaufhaltsam verrinnt und wir deshalb jede Minute genießen sollen. Uhr wird vom lateinischen Wort „hora“ abgeleitet, welches für Zeit, Stunde, Tageszeit und Jahreszeit steht. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurden die ersten Taschenuhren entwickelt, somit war auch das runde Ziffernblatt geboren. 

Doch die Uhr symbolisiert nicht nur die Vergänglichkeit, sondern auch den Rhythmus und Lauf unseres Lebens. Wir werden vom Kind zum Erwachsenen und mit zunehmendem Altern dann zum Senioren. Alles im Leben wiederholt sich, so wie die Uhr immer weiter läuft und niemals stehen bleibt. Es ist ein ständiger Fluss, ein Auf und Ab, die Uhr symbolisiert das Leben in seiner Ganzheit und Fülle. Tattoos sind total im Trend, und Uhren gehören eindeutig zu den beliebtesten Motiven. 

Die Symbolik der Uhr ist extrem vielfältig

Wenn man Tattoo-Liebhaber fragt, warum sie sich für eine Uhr entschieden haben, so fallen die Antworten meistens ganz unterschiedlich aus. Das liegt schlichtweg daran, dass jeder etwas anderes und Persönliches hineininterpretiert. 

Viele entscheiden sich für ein Uhren-Tattoo, weil es sie an einen bestimmten Moment im Leben erinnern soll. Anderen gefällt aber einfach nur die Ästhetik der Uhr, oder sie haben eine Vorliebe für alten Schmuck. Für manch einen steht es für das Verrinnen der Zeit, man sollte das Leben deshalb nicht einfach so an sich vorüberziehen lassen. Unser Leben ist vergänglich, unsere Zeit auf Erden begrenzt, deshalb zählt jeder Tag. 

Auf der anderen Seite steht die Uhr aber auch für die Unendlichkeit, denn sie hört niemals auf zu ticken. Grundsätzlich ist die Uhr auch ein Symbol für das Leben und den Tod, den Anfang und das Ende. Gerne wird auch eine ganz bestimmte Zeit mit auf dem Körper verewigt, das kann ein schönes Ereignis sein, aber auch ein Schicksalsschlag. Unter Umständen steht der Zeiger auch kurz vor oder nach der 12, das heißt, dass es eigentlich bereits zu spät ist. 

Die Uhr als Objekt in der Kunst

Uhren sind nicht nur wegen ihrer Symbolik so populär, sie haben auch eine ganz besondere Ästhetik. Das zeigt sich auch in der Kunst, denn viele Maler haben die Uhr als Objekt gewählt. In der Zeit des Barock wurde der Sanduhr eine spezielle Bedeutung zugemessen, sie sollte die Menschen ermahnen, dass unser Leben vergänglich ist. In den sogenannten Vanitas-Gemälden waren allerhand düstere Symbole zu sehen wie zum Beispiel eine verwelkende Blüte, ein Totenschädel oder eine Kerze, die gerade erlischt. 

Extrem berühmt ist auch ein Meisterwerk des spanischen Malers Salvador Dali, nämlich „die Beständigkeit der Erinnerung“. Kaum einer kennt die drei zerfließenden Taschenuhren nicht. Gerade beim Tätowieren werden überwiegend Taschenuhren und Sanduhren umgesetzt. Die Uhr kann gut alleine stehen oder mit anderen Motiven kombiniert werden. Vor allem der Vintage-Stil ist besonders angesagt, wozu Uhren perfekt passen. Dabei ist es vollkommen egal, ob du auf bunte Tattoos oder Black and Grey Tattoos setzt. 

Uhren-Tattoos in allen möglichen Varianten

kat7214 auf Pixabay
Sanduhren sind besonders mystisch und geheimnisvoll , sodass sie der Klassiker unter den Tattoo-Motiven sind.

Wenn du dich für eine Uhr als Tattoomotiv interessierst, so hast du die Qual der Wahl, was die Körperstelle angeht. Grundsätzlich macht sich eine Uhr nämlich über gut. Allerdings werden sie meistens auf den Armen oder den Beinen umgesetzt. Auch was die Art der Uhr angeht, kannst du aus dem Vollen schöpfen. Da wäre zunächst die klassische Taschenuhr, die in der Regel mit aufgeklapptem Deckel gestochen wird. Auf dem Ziffernblatt können entweder arabische oder römische Zahlen stehen, es sollte einfach zum Stil deines Tattoos passen. Die Kombination mit Vögeln weist eindrücklich auf das Verfliegen der Zeit hin. 

Viele sind nicht von der Uhr an sich, sondern vom inneren Uhrwerk fasziniert. Man erkennt römische Ziffern, die an einen speziellen Moment erinnern sowie die kleinen Zahnräder. Frauen lieben Uhren, die von schönen Blumen umrankt werden. Je nach Geschmack kann es sich dabei um Rosen, Linien oder Lotus-Blüten handeln. Eventuell kommt ja auch eine Turmuhr als Tattoomotiv für dich infrage. Liebst du die Stadt London, so könntest du dir zum Beispiel den Big Ben stechen lassen. Der Klassiker schlechthin ist aber eine andere Art der Uhr, nämlich die Sanduhr. Hier bist du ganz flexibel in der Gestaltung und kannst sie zum Beispiel auch mit anderen Fantasy-Motiven kombinieren. 

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare