All about care

9 Dinge, die du nach dem Tätowieren beachten musst

Was muss ich bei meinem frisch gestochenen Tattoo beachten?

Ob Tattoo-Neuling oder alter Bekannter im Studio, es gibt einige Dinge, die jeder frische Tattoo Besitzer beachten sollte, um den Heilungsprozess zu fördern und unnötige Irritationen oder Entzündungen vorzubeugen. Wir zeigen dir 9 Dinge, die du nach deinem Besuch im Tattoo Studio beachten solltest. 


1. Die Folie

Die Folie, die dir dein Tätowierer nach dem Stechen um das Tattoo gewickelt hat, sollte ca. 2-3 Stunden nach der Behandlung entfernt werden. Manche Tätowierer raten nach dem Entfernen eine weitere, frische Folie zu verwenden. Denn die Haut hat unter einer Folie Zeit sich zu schließen, ohne dass Schmutz oder andere Bakterien in die Wunde gelangen. Hast du dein Tattoo morgens stechen lassen, solltest du die Folie über den Tag verteilt 2-3x wechseln. Ist deine Sitzung am Abend gewesen, kannst du die Folie einmal über Nacht auffrischen.

2. Sauberkeit ist das A und O

Tattoos sind kleine Wunden, in denen sich Wundwasser bildet, welches sich mit der Farbe vermischt. So wie bei jeder anderen Verletzung auch ist das Wichtigste, diese zu säubern. Das machst du nach dem Entfernen der Folie am besten mit lauwarmem Wasser. Vorher Hände desinfizieren nicht vergessen! Bitte verwende keine Seife und sei vorsichtig mit der Benutzung eines Handtuchs. Hierbei gilt: Tupfen, nicht reiben!

3. Cremen, cremen, cremen

Du solltest dein Tattoo mehrmals täglich eincremen, um die Krustenbildung zu vermeiden und den Heilungsprozess zu fördern. Die Überschrift spricht für sich!

4. Juckreiz und Schorf

Es ist völlig normal, dass die Stelle deines neuen Tattoos nach wenigen Tagen anfängt zu jucken. Dies ist ein Zeichen des Heilungsprozesses. Natürlich ist das direkte Kratzen absolutes Gift für dein Motiv, dadurch sind Hautinfektionen oder sogar Narben vorprogrammiert. Auch das Abknibbeln des Schorfs, welches sich auf dem Tattoo bildet, ist keine gute Idee.


5. Duschen ist erlaubt

Dich mit einem neuen Tattoo zu duschen, ist kein Problem. Du solltest jedoch keine Seife auf dem neuen Tattoo verwenden. Und auch hier gilt wieder: Mit dem Handtuch tupfen, nicht reiben! Die Badewanne solltest du jedoch meiden, um die Haut nicht zu sehr aufzuweichen. 

6. Lockere Kleidung

Bei deiner Kleidungswahl gilt wenige Tage nach dem Stechen Schlabberlook statt knalleng. Du tust deinem Tattoo damit einen großen Gefallen, da es so atmen kann und besser verheilt. Die Reibung von zu enger Kleidung reizt das Tattoo nur unnötig.

7. No sun, more fun

Natürlich ist direkte Sonneneinstrahlung ein absolutes No-Go bei frischen Tattoos. Denn diese trocknet die Haut aus, beansprucht sie und es kann zu unschönen Krusten oder sogar Narben kommen. Außerdem sind allergische Reaktionen in Folge eines Sonnenbrandes nicht ausgeschlossen. In den nächsten drei Monaten gilt, besonders acht auf Sonne zu legen und die Stellen, wenn möglich unter Kleidung abzudecken. Nach dieser Zeit ist die Sonnencreme dein bester Freund und sollte besonders im Sommer regelmäßig aufgetragen werden. Das Gleiche gilt natürlich auch für einen Besuch im Solarium.

8. Sport ist Mord

In der Regel gilt, ca. 2 Wochen nach dem Tätowieren auf Sport zu verzichten. Der mit dem Training verbundene Schweiß und die Reibung kann den Heilungsprozess stören und Keime in die offene Wunde bringen, welches wiederum zu Entzündungen führen kann. Hier spielen jedoch auch die Größe und Stellung des Tattoos eine Rolle. Bei kleinen Motiven, beispielsweise am Knöchel, gilt diese Regel natürlich nicht so stark wie bei einem XXL-Rücken-Tattoo.
  


9. Kein Seepferdchen für dein Tattoo

Für 4 Wochen ist das Schwimmbad oder der See tabu für dein neues Tattoo. Chlor- oder Salzwasser weichen die frisch gestochene Stelle und den darauf befindenden Schorf auf. Im Wasser enthaltene Bakterien können Entzündungen zur Folge haben und für dein Tattoo sehr unangenehm werden. 
 
Zusammengefasst reagiert jede Haut vollkommen unterschiedlich auf ein neues Tattoo. Manche werden merken, dass sie mehr Creme benötigen. Bei anderen bildet sich nicht einmal eine große Menge an Schorf. Beobachte deine Haut genau und handle dementsprechend. Unser Tipp: Besser zu viel Pflege als zu wenig! 

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Keine Kommentare