Quelle: Instagram @_____tukoi_____
In(k)spiration

UV Tattoos: Die fluoreszierenden Tattoos in Schwarzlichtfarben

Wie gefährlich sind Schwarzlicht-Tattoos?

Bei Tageslicht sind sie fast unsichtbar, erst im Schwarzlicht werden die leuchtenden Kunstwerke sichtbar.  

Bereits seit Anfang der 90er Jahren in der amerikanischen Raver-Szene leuchteten die ultravioletten grellen Farben von Hot-Pink bis Titan-White intensiv. Aus der vergänglichen Körperkunst wurden fluoreszierende Tattoo Farben geschaffen, um dauerhafte Kunstwerke unter die Haut zu stechen. 

Für wen eignen sich UV-Tattoos?

Vor allem junge Altersgruppen und Berufstätige in konservativen Bereichen, in denen Tattoos unerwünscht sind, reizen die Schwarzlicht Tattoos. Denn sie bieten eine Kunst, die nicht offensichtlich und dauerhaft präsent ist für Vorgesetzte, Kollegen und Kunden. Trotz dessen, dass Tattoos immer häufiger im Berufsleben akzeptiert werden, musst du mit den Schwarzlicht Tattoos keine Entscheidung mehr für deine Karriere oder sogar dein ganzes Leben treffen. Denn diese Tattoos musst du für deinen Beruf weder verstecken, überdecken noch entfernen lassen.  
Ideal sind die UV-Tattoos natürlich auch für die leidenschaftlichen Clubgänger und Partytiere unter euch, denn so kannst du dein außergewöhnliches Tattoo am besten zur Geltung bringen.

Mit der UV-Farbe kannst du entweder dein Tattoo vollständig stechen lassen oder auch verspielte Akzente auf bereits gestochene Tätowierungen zaubern. So kannst du dein altes Tattoo zum Beispiel auch einfach mit einem grellen Neon auffrischen, um neue Stellen an deinem Tattoo zu betonen. 

Lisa Simpson
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
UV Tattoo bei Tages-licht

Lisa Simpson

Lisa Simpson
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
UV Tattoo bei Schwarzlicht

Lisa Simpson

Welche Risiken gibt es?

Trotz der speziellen Tattoo Farbe werden deine UV-Tattoos nie ganz nicht zu sehen sein. Das Relief, also die Form der Tätowierung bleibt auch bei Tageslicht erhalten, teilweise kann auch die Tattoo Nadel unschöne Spuren hinterlassen. Zudem sind die neuen Farben kaum erforscht und wenig kontrolliert, im Gegensatz zu den herkömmlichen Tattoo Farben. Zur Anwendung am Menschen gibt es bisher auch noch keine Langzeitstudien, die fluoreszierende Farbe wird in der Natur bisher nur zur Markierung von Wildtieren benutzt. So können diese Farben, wie jede andere Tattoo Farbe jedoch auch, vom Immunsystem abgestoßen werden. Als Folge können allergische Reaktionen, Entzündungen, Schwellungen und Ausschläge auftreten – auch noch Jahre nach dem Stechen des Tattoos. Fragestellungen zur Verträglichkeit und Gefahren dieser Farben sind bisher also noch nicht überprüfbar. 
 
Um zur Sicherheit der fluoreszierenden Farben beizutragen, solltest du sichergehen, dass die Farbe eine DFA-Zulassung hat, weder Phosphor, radioaktives Material, EverGlow oder Karzinogen enthält. Auch sollte sie keine Konservierungsmittel oder chemische Zusatzstoffe enthalten. Frage diesbezüglich deinen Tätowierer, welche Farbe er benutzt.  
 
Die Entfernung der Schwarzlicht Tattoos gestaltet sich schwieriger als die Entfernung herkömmlicher Tattoos. Da der Mensch die fluoreszierenden Farben nicht selbst abbauen kann, ist eine Entfernung mittels Laser nicht möglich. Übrig bleibt hier lediglich die chirurgische Entfernung in Form einer Operation, bei der Schmerzen und Narbenbildung drohen.

UV Tattoo am Finger
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
Tätowierte Qualle mit UV Farben
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
UV Tattoo
Quelle: Instagram @_____tukoi_____

Wie werden UV-Tattoos gestochen?

Das Stechen von UV-Tattoos gestaltet sich von der Technik identisch wie „normale“ Tattoos. Es kann das gleiche Equipment genutzt werden, die Situation ist allerdings aufwendiger und komplizierter. Hier kommt es aber besonders auf die verwendete Farbe an. Werden beispielsweise ausschließlich UV-Farben verwendet, muss der Tätowierer auch unter UV-Beleuchtung arbeiten. Das Stechen unter Schwarzlicht gestaltet sich hier als etwas schwieriger, denn der Tätowierer muss äußerst vorsichtig vorgehen, damit ihm kein Fehler passiert. Ansonsten könnten unschöne UV-Flecken die Haut unter Schwarzlicht verunstalten. 
 
Der Zeitaufwand ist bei diesen Tätowierungen ebenfalls höher, da die Tinte schlechter von der Haut aufgenommen werden kann. Da die UV-Pigmente dicker sind als die bei herkömmlichen Farben, solltest du gut ein Drittel mehr Zeit mitbringen. So kosten diese Tätowierungen folglich auch mehr.

Astro Tattoo
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
Der Regenbogenfisch
Quelle: Instagram @_____tukoi_____
Poison Lettering
Quelle: Instagram @_____tukoi_____

"Titanium White"

Allein die Farbe „Titanium White“ ist bei Tageslicht wirklich unsichtbar und nur bei Schwarzlicht zu erkennen. Alle andern UV-Farben erscheinen wie normale Tattoos in hellen Farben. Genauso verhält es sich bei Farben, denen normale Tattoo Tinte beigemischt ist. 

Fazit

Schwarzlicht Tattoos bilden eine echte Alternative zu normalen Tattoos, die zu jeder Tageszeit sichtbar sind. Dennoch sollte dir bewusst sein, dass noch keine Langzeitstudien über diese Tattoos existieren und nicht gewiss ist, ob die Farben nicht gesundheitsschädlich sein können. 
  
Richtig gestochen sind die Schwarzlicht Tattoos aber auf jeden Fall ein echter Hingucker auf jeder Party und können mit ihrer vollen Leuchtkraft strahlen. Ob du aber tatsächlich für immer in Nachtclubs oder beim Moonlight Minigolf leuchten möchtest, ist allerdings eine ganz andere Frage.

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kommentare

Hallo,

ich hätte Interesse daran mit ein UV tattoo zu stechen! Ich weiß leider nicht wie ich vorgehen muss, habe auch keine Nummer gefunden.

Ich komme aus Bremen und am liebsten soll das Studio auch nicht ganz so weit weg sein. Bis zu 3 Stunden würde ich fahren..

Wäre super wenn Ihr mir weiter helfen könnt!