In(k)spiration

Motivklassiker Anker: Bedeutung und Geschichte

Der Anker gehört ohne Frage zu den beliebtesten Tattoo-Motiven – und das seit hunderten von Jahren. Denn schon im 19. Jahrhundert waren die ersten Anker-Tattoos auf den Armen von Seefahrern zu finden. Heute ist der Klassiker der Tattoo-Szene vor allem ein Symbol für Sicherheit, Liebe und Stabilität. Bei uns erfährst du, wie es das Schifffahrtsinstrument zum Trend-Motiv geschafft hat und was es so zeitlos macht. 

Anker: Ursprung und Bedeutung

Wenn es ein Tattoo-Motiv gibt, das tatsächlich zeitlos ist, dann wohl der Anker. Immerhin gilt es nicht nur als eines der ersten Tätowierungs-Motive überhaupt, sondern ist auch eines der wenigen, die sich trotz ständig wandelnder Tattoo-Trends bis heute behaupten konnte. Der Anker als Schiffszubehör, der dafür sorgt, dass das Schiff an Ort und Stelle bleibt und jedem noch so starken Sturm standhält, ist seit jeder ein beliebtes Motiv. Seine Bedeutung reicht bis in die Antike zurück, damals noch als Symbol für den christlichen Glauben. Später nutzten Freimaurer und während der deutschen Besatzungszeit im Zweiten Weltkrieg auch polnische Widerstandskämpfer den Anker als Identifikationssymbol. Schon vorher fand das wandlungsfähige Symbol seinen Weg unter die Haut von Seemännern. Zunächst als Zeichen für Matrosen, die den Atlantik überquert haben, später auch als Symbol für den Heimathafen und die Liebe zum Meer. Kein Wunder, dass sich der Anker als Tattoo-Motiv zunächst vor allem in Hafenstädten wie Hamburg verbreitet hat.  

Heute hat es der Anker längst in die Tattoo-Studios dieser Welt geschafft – und ist angesagter denn je. Das mag auch an der vielseitigen Bedeutung des Tattoo-Klassikers liegen. Er steht zum einen für Schutz und Sicherheit, wird deshalb häufig in Verbindung mit Namen von Freunden und Familienmitgliedern – also den Menschen, die auch in stürmischen Zeiten zu einem halten – gestochen. Er wird zum anderen aber auch vermehrt als Symbol für Liebe und Halt gesehen, kann zudem die Verbundenheit zur Heimat und den eigenen Wurzeln oder einfach Abenteuerlust ausdrücken.  


Verschiedene Designs 

So vielfältig die Bedeutung des Anker-Motivs, so unterschiedlich sind auch die Stile, mit denen Tätowierer den Klassiker unter die Haut ihrer Kunden bringen. Während sich Männer häufig für größere Tattoos im Old-School-Stil, angelehnt an die Ursprünge des Motivs entscheiden, wollen Frauen eher filigrane, minimalistische Designs. Der Anker findet sich dann zum Beispiel als kleine Tätowierung auf dem Finger, hinter dem Ohr oder am Knöchel wieder. Oft wird der Anker auch in Verbindung mit anderen Motiven gewählt, dem Kompass etwa oder Namen von Familienangehörigen und Freunden.

Kommentar schreiben

* These fields are required

Kommentare

Keine Kommentare