Quelle: Instagram @couleurgravier
Tattoo Styles

Fineline

Ein Stil, der mehr als Filigranarbeit ist

Sie wirken sehr fein, sind präzise gestochen und feiern heute ihr Comeback: die Fineline Tattoos. Der Stil kann jedoch mehr, als nur filigrane Schriftzüge und Motive im mini-Format. Auch über große Flächen kann ein ganzes Fineline Kunstwerk entstehen. 

Entstehung

Der Ursprung der Fineline Tattoos lässt sich in der Subkultur der Gefängnis- und Gangtätowierungen finden. Bereits in den 80er Jahren aus den USA stammend, wurde der Stil in den 90ern in Deutschland beliebt. Freddy Negrette und Jack Rudy gelten als die Vorreiter in diesem Bereich.  
Der Stil wurde perfektioniert, wird heute professionell gestochen und ist besonders bei Frauen beliebt. Die Tattoos gelten als der Gegenpol zu traditionellen Stilen, wie beispielsweise Traditional. 

Charakteristika

Am häufigsten sind Fineline Tätowierungen als kleine und freistehende Motive zu sehen. Größere Projekte hingegen, werden auch gerne in Verbindung mit einem Hintergrund gestochen. So hast du viele Möglichkeiten, auch noch zu einem späteren Zeitpunkt, dein Tattoo zu erweitern.  
 
Fineline Tattoos werden oftmals mit Black & Grey (Link) und Realistic (Link) oder auch Dotwork (Link) kombiniert. So bekommen die Tattoos eine gewisse Tiefe und es sind feinste Grauabstufungen möglich. Um feinste Strukturen, wie beispielsweise Haare oder Fell, lebensnah aussehen zu lassen, wird sehr detailreich schattiert.  
 
Zusammen mit einer dezenten und monochromen Farbgebung wirken die Tattoos äußerst elegant und zart auf deiner Haut. Dies ist allerdings auch der Grund, warum Fineline Tattoos nicht unumstritten sind bezüglich ihrer Haltbarkeit. Bei deinem Tattoo sollte deshalb ein gewisses Mindestmaß ein Muss sein.

Sternum Tattoo
Quelle: Instagram @lunablankenstein
Quelle: Instagram @couleurgravier

Feines Hand Tattoo

Fineline Tattoo
Quelle: Instagram @lunablankenstein

Was du tun kannst

Um die Haltbarkeit für dein Tattoo zumindest zu verlängern, gibt es ein paar Tipps, die du befolgen kannst. Nehme zu aller erst den Rat deines Tätowierers an, bezüglich der Größe deines Motivs und der betreffenden Körperstelle. Tattoos auf Füßen und vor allem auf Fingern sind leider oft deshalb nicht von langer Dauer.  
 
Nach dem Stechen deines Tattoos solltest du deiner Haut ausreichend Zeit zum Heilen geben. Falls es anfangen sollte zu jucken, kratze nicht (vor allem bei Krustenbildung!) an deinem Tattoo. Pflege stattdessen ausreichend nach Empfehlung deines Tätowierers, auch wenn es einige Wochen dauern sollte. Nach der Heilung gilt außerdem: achte auf ausreichend Sonnenschutz, denn auch wenn deine Haut verheilt ist, reagiert sie noch empfindlicher auf UV-Strahlen, als nicht tätowierte Haut. Nehme zudem das Angebot des Nachstechens an, damit die Freude an deinem Tattoo auch andauern kann! In manchen Fällen ist ein Nachstechen sogar kostenlos.

Fineline Tattoo
Quelle: Instagram @lunablankenstein

Fineline & Realistic

Lettering Fineline Tattoo auf dem Unterarm
Quelle: Instagram @nadine.dlkn
Fineline Tattoo als Hände unf Pflanzen auf dem Unterarm
Quelle: Instagram @couleurgravier

Hands & Plants

Exkurs: die feine Technik

Der Fineline Tattoo Stil beschreibt eher die Technik des Tätowierens, die anhand von Nadelstärken und Outlines bestimmt wird. Klassischerweise werden die Tattoos mit 3er oder 5er Roundlinern gestochen. Das bedeutet, dass die Nadeln jeweils 3 bzw. 5 Nadelköpfe haben. Manche Tätowierer stechen hier auch gerne mit der „single-needle“-Technik, der feinsten Nadelstärke. Somit sind sehr feine Linien und detailreiche Tattoos möglich. Die Möglichkeiten der Schattierungen sind lediglich allein durch den Untergrund der Haut beschränkt. Hier muss zudem besonders auf die richtige Stechtiefe geachtet werden, denn sonst könnten Farben „auslaufen“. Beim sogenannten „Blowout“ können beispielweise Buchstabenräume bei feinen Letterings ineinanderlaufen. 
 
Folglich sind Fineline Tattoos sehr anspruchsvoll für den Tätowierer, und bringen einen wesentlich höheren Zeitaufwand mit sich. Da kleinste Fehler sofort ins Auge fallen und großes handwerkliches Geschick von Nöten ist, wende dich nur an einen Profi im Bereich Fineline. 
 
Im Gegensatz zu anderen Tattoo Stilen ist Fineline hautschonender, da schlichtweg weniger Nadelköpfe in die Haut eindringen. Für Kunden bedeutet das weniger Schmerz, die Haut blutet weniger während des Stechens, und eine Krustenbildung im Heilungsprozess ist eher selten. Auch im Vergleich zu farbigen Tattoos, wo wesentlich länger und tiefer in die Haut gestochen werden muss, verarbeitet die Haut Fineline Tattoos schneller und braucht allgemein weniger Zeit, um zu heilen. 

Quelle: Instagram @couleurgravier
Feines Lettering Tattoo auf den Rippen einer Frau
Quelle: Instagram @couleurgravier

Feines Lettering

Herzförmiges Fineline Tattoo
Quelle: Instagram @lunablankenstein

Fazit

Gerade in einer Gesellschaft, in der Tattoos immer akzeptierter und gesellschaftsfähiger werden, eignen sich Fineline Tattoos hervorragend als erstes Tattoo. Trotzdem sind sie meistens einfach zu verstecken, wenn sie nicht gesehen werden sollen.  
 
Ich persönlich kann es kaum abwarten, bis das nächste Fineline Tattoo unter meiner Haut landet. Denn mit der richtigen Technik und Pflege können diese auch noch in Jahrzehnten glänzen. 

Kommentar schreiben

* These fields are required

Kommentare

Keine Kommentare